33. Jahrestagung der Deutschsprachigen medizinischen Gesellschaft für Paraplegiologie e. V.

22. - 25. April 2020 • Nottwil/Schweiz

33. Jahrestagung der Deutschsprachigen medizinischen Gesellschaft für Paraplegiologie e. V.

22. - 25. April 2020 • Nottwil/Schweiz

Kongressdetails

Downloads

Print-File

Grußwort der Tagungsleitung

Dr. med. Michael Baumberger

Liebe Kolleginnen und Kollegen,
sehr geehrte Damen und Herren 

Wir freuen uns, Sie zur 33. Jahrestagung der Deutschsprachigen Medizinischen Gesellschaft für Paraplegie in unser Zentrum nach Nottwil einzuladen.

Die Technologie macht rasante Fortschritte. Themen wie Digitale Transformation, Big Data, Robotics, Biofeedback, Functional Electrical Stimulation, Neuroprosthetics, Virtual Reality, Augmented Reality und Artificial Intelligence sind in aller Munde. Es scheint, als kenne der Fortschritt keine Grenzen. Stellen Sie sich vor, was sich auch für uns im Bereich der Behandlung von Menschen mit Querschnittlähmung für ungeahnte Möglichkeiten eröffnen!

Unter dem Thema „Rehab der Zukunft - Quo vadis“ wollen wir zusammen über die Bedeutung dieser Technologien, über neue Behandlungsmöglichkeiten sowie über die Wichtigkeit der Interprofessionalität diskutieren. Wir werden gemeinsam einen Blick in eine mögliche Zukunft werfen und dabei auch einen speziellen Fokus auf neue Herausforderungen, wie Stroke und Dual Trauma (Schädel-Hirn Trauma) bei Patienten mit Querschnittlähmung, legen.

Die neuen Technologien und Konzepte erleichtern unseren Patienten den Alltag bereits jetzt um ein Vielfaches. Die Hürden bei der Kommunikation und Teilhabe am sozialen Umfeld, der Selbstständigkeit im Alltag und auch beim Einstieg ins Berufsleben, werden immer kleiner. Es sind zum Teil kleine Geräte, die für unsere Patienten enorme Freiheiten bedeuten und eine optimale Inklusion ermöglichen.

Dieser schnelle Fortschritt stellt uns aber auch vor neue Herausforderungen und ethische Fragestellungen. Wie gehen wir mit Patientendaten um und schützen diese? Wer trägt die Kosten für die neuen technologischen Hilfsmittel? Und wie können wir unsere Patienten im Umgang mit diesen Hilfsmitteln sensibilisieren und gleichzeitig den Umgang damit fördern?

Diese Themen verlangen Agilität sowie die Fähigkeit, neue Denk- und Arbeitsweisen zu erlernen und anzuwenden. Auch die multikulturellen Aspekte hinsichtlich Arbeitswelt müssen dabei berücksichtigt werden.

Sie sehen, wir befinden uns in einer äusserst spannenden Zeit! Auch wir halten Schritt und sind dabei, unser Zentrum bis 2020 um- und auszubauen. Ausserdem werden wir im Herbst 2019 ein neues, interaktives Besucherzentrum eröffnen, um der Gesellschaft einen direkten Einblick in die Bedeutung einer Querschnittlähmung vermitteln zu können.

Wir freuen uns darauf, Ihnen die Neuheiten unseres Zentrums zu zeigen und natürlich auf viele wertvolle und interessante Diskussionen im Rahmen der Jahrestagung zum Thema „Rehab der Zukunft – Quo vadis?“

Bis in naher Zukunft!

Ihre

Dr. med. Michael Baumberger
Diana Sigrist-Nix
und das gesamte Team des Schweizer Paraplegiker-Zentrums Nottwil