32. Jahrestagung der Deutschsprachigen medizinischen Gesellschaft für Paraplegiologie e. V.

Querschnittlähmung im Alter
Abschieben oder Rehabilitieren
22. - 25. Mai 2019 • Koblenz

32. Jahrestagung der Deutschsprachigen medizinischen Gesellschaft für Paraplegiologie e. V.

Querschnittlähmung im Alter
Abschieben oder Rehabilitieren
22. - 25. Mai 2019 • Koblenz

Kongressdetails

Downloads

Print-File

Grußwort der Schirmherrin

Sehr geehrte Herren und Damen,

liebe Teilnehmer und Teilnehmerinnen,

zur 32. Jahrestagung der Deutschsprachigen Medizinischen Gesellschaft für Paraplegiologie e.V. begrüße ich Sie sehr herzlich in Koblenz. Ich freue mich, dass die gemeinnützige Gesellschaft für ihre Jahrestagung in Rheinland-Pfalz zu Besuch ist und hoffe, Sie finden neben der interessanten Fachtagung auch noch Zeit und Gelegenheit, die Gastfreundschaft der Menschen zu genießen.

Eine Querschnittslähmung bedeutet immer eine einschneidende Veränderung im Leben der Betroffenen. Sie ist nach wie vor nicht heilbar. Doch die Lebensqualität so weit wie möglich erhalten und die aktive und selbstbestimmte Gestaltung des eigenen Lebens für Patienten und Patientinnen zu ermöglichen, ist der gemeinsame Auftrag von Politik und Gesundheitswesen. Die Deutschsprachige Medizinische Gesellschaft für Paraplegiologie e.V. setzt sich seit über 30 Jahren für die Verbreitung von Wissen über die neuesten Behandlungs- und Rehabilitationsmaßnahmen ein. Sie bündelt und koordiniert für Betroffene die Informationen aus verschiedenen Disziplinen und Arbeitskreisen und arbeitet mit verschiedenen Partnern eng zusammen. Ich freue mich sehr, dass die Deutschsprachige Medizinische Gesellschaft für Paraplegiologie e.V. und ihre engagierten Mitglieder sich seit über 30 Jahren so aktiv und unermüdlich für die Verbesserung der Lebensqualität von Menschen mit Querschnittslähmung einsetzen.

Im Mittelpunkt der rheinland-pfälzischen Gesundheitspolitik stehen die Bürger und Bürgerinnen. Ein inklusives, barrierefreies Leben und eine gleichberechtigte Teilhabe an der Gesellschaft, von Anfang an und wie alle anderen auch, sind dieser Landesregierung und mir persönlich ein großes Anliegen. Inklusion ist für uns ein Menschenrecht, das überall in unserer Gesellschaft gelebt werden muss. Das Ziel aller Beteiligten muss es daher sein, die Lebensqualität der querschnittsgelähmten Menschen so weit wie möglich zu verbessern. Leistungen auf höchstem medizinisch-technischen Niveau und interdisziplinäre Forschung gehören ebenso dazu wie lokale Selbsthilfegruppen und Netzwerke. Die Deutschsprachige Medizinische Gesellschaft für Paraplegiologie e.V. leistet einen wertvollen Beitrag zur Fort- und Weiterbildung von medizinischem Fachpersonal und ist eine wichtige Stützte für Betroffene.

Allen Mitgliedern, engagierten Helfern und Helferinnen der Jahrestagung, Freunden, Freundinnen und Förderern der gemeinnützigen Fachgesellschaft danke ich sehr herzlich für ihr Engagement.

Ich wünsche Ihnen allen eine erfolgreiche Jahrestagung, interessante Beiträge und viele gute Begegnungen.

Malu Dreyer

Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz