32. Jahrestagung der Deutschsprachigen Medizinischen Gesellschaft für Paraplegie e. V.

Querschnittlähmung im Alter
Abschieben oder Rehabilitieren
22. - 25. Mai 2019 • Koblenz

32. Jahrestagung der Deutschsprachigen Medizinischen Gesellschaft für Paraplegie e. V.

Querschnittlähmung im Alter
Abschieben oder Rehabilitieren
22. - 25. Mai 2019 • Koblenz

Kongressdetails

Downloads

Print-File

Grußwort

Liebe Kolleginnen und Kollegen,
sehr geehrte Damen und Herren,

wir freuen uns, Sie zur 32. Jahrestagung der DMGP nach Koblenz ans historische Deutsche Eck, dem Zusammenfluss von Rhein und Mosel einladen zu dürfen.

Unser Thema “Querschnittlähmung im Alter – Abschieben oder Rehabilitieren“ trifft den Nerv der Zeit. Um eine optimale Versorgung für unsere Patienten zu erreichen, dürfen auch wir nicht still stehen, sondern müssen die Chancen des Fortschritts nutzen und selbst Motor für Innovationen sein.

Behandelten wir früher überwiegend junge verunfallte Menschen mit Querschnittlähmung, so hat sich dies in den letzten 15-20 Jahren erheblich gewandelt. Durch die medizinischen und therapeutischen Fortschritte in unseren Zentren werden die damals jungen Gelähmten heute immer älter und bieten neue gesundheitliche Probleme, die eine Herausforderung darstellen. Überlebten vor 30 Jahren ältere Menschen die Rückenmarkverletzung oder die Erkrankung nicht, so ist dies heute dank moderner medizinischer Entwicklung die Regel. Der Altersdurchschnitt in den Zentren ist erheblich gestiegen. Die Wiederaufnahmenotwendigkeit Querschnittgelähmter wegen sekundärer lähmungs-bedingter Problematiken nimmt ständig zu.

Für die jungen Menschen haben wir sehr gute Behandlungskonzepte für den stationären und nachstationären Bereich entwickelt, doch stoßen diese Konzepte bei den Älteren und Hochbetagten an ihre Grenzen. Allein die medikamentöse Therapie z.B. der Spastik, der Blasenlähmung, der Schmerzen stellt eine besondere Herausforderung dar. Ist ein  vernünftiges Darmmanagement wie bei den jungen Menschen möglich oder müssen hier andere Konzepte entwickelt werden? Orthopädische Probleme, wie sekundäre Gelenkbeschwerden, verschlechtern die Mobilität und führen nicht selten unsere Patienten in die Isolation. Diese und andere Probleme des älteren Querschnittgelähmten wollen wir auf der 32. Jahrestagung 2019 in Koblenz mit ihnen diskutieren und Ideen für mögliche Behandlungskonzepte auf den Weg bringen.

Wir freuen uns auf Sie!

Ihre Walter Ditscheid, Prof. Dr. Erol Gercek und das gesamte Team des Querschnittzentrums Koblenz